Im Himmel blüht eine neue Blume

Die Blumen werden wieder blühen. Wie jedes Jahr in der Gärtnerei. Die Stiefmütterchen und Primeln, die Geranien und die Chrysanthemen. Die Blumen werden wieder blühen – in bunten Farben, zahllosen Formen, mit süßen Düften. Die Blumen werden wieder blühen. Und doch wird alles anders sein.

Wer da kärglich sät, der wird auch kärglich ernten;
und wer da sät im Segen, der wird auch ernten im Segen. (2 Kor. 9,6)

Mina Lösslin hat in ihrem Leben reichlich gesät. Nicht allein das Saatgut, das sie in der Gärtnerei über viele Jahrzehnte hinweg ausgebracht und dessen Früchte sie geerntet hat – nein. Sie hat auch ganz andere Saat gesät: Sie hat Fleiß und Dankbarkeit gesät. Sie brauchte so wenig, um zufrieden zu sein und hat mit ihrer Hände Arbeit ein Familienunternehmen mit aufgebaut. Mina Lösslin hat Leben und Liebe gesät. Sie hat Kindern das Leben und ihrer Familie ihre bedingungslose Zuwendung geschenkt. Mina Lösslin hat Selbstlosigkeit und Fürsorge gesät. Sie war da für ihre Mutter, später für ihren Mann, dann für die Kinder und Enkelkinder, für Freunde, Arbeiter und Kunden; für so viele, die Abschied von ihr nehmen mussten. Sie hat Segen gesät. Und die Saat ist aufgegangen. Sie wird nun auch selbst Segen ernten. Sie ist der Erde entwachsen um im Himmel zu blühen. Dort in Gottes Garten, blüht sie weiter – getränkt von Gottes Liebe, beschienen von seinem leuchtenden Angesicht, verwurzelt in seinem ewigen Frieden.

Und während die Blumen jedes Jahr wieder in der Gärtnerei blühen werden, blüht eine neue Blume im Himmel. Auf ewig.

Sie wurde zugedeckt mit einem Blütenteppich aus bunten Blumen – so bunt wie ihr Leben war. In ewiger Liebe und großer Dankbarkeit für das, was sie zusammen mit Fritz Lösslin erschaffen hat.

 

Bitte hinterlasse eine Antwort